Truck icon Lieferung in 1-2 Werktagen

Do-It-Yourself-Bewässerung: Legen Sie Ihr eigenes Bewässerungssystem an

Do-It-Yourself-Bewässerung: Legen Sie Ihr eigenes Bewässerungssystem an

Natürlich wünscht sich jeder einen schönen farbenfrohen Garten. Damit Ihr Garten schön bleibt, brauchen Ihre Pflanzen ausreichend Wasser und Pflege. Ein Bewässerungssystem ist in dem Fall eine ideale Lösung. Mit dem richtigen Material können Sie ein Bewässerungssystem einfach selbst anlegen.

Um Ihre Pflanzen noch mehr zu verwöhnen, ist es am besten, natürliches Wasser zu verwenden. Natürliches Wasser enthält gesunde Nährstoffe und Mineralien für Ihre Pflanzen. Eine Wasserpumpe, wie eine Gartenpumpe oder ein Hauswasserwerk, ist die Lösung, um Wasser aus einer Quelle zu Ihren Regnern zu pumpen. So sparen Sie auch kostbares Trinkwasser!

In einem kleinen Garten kann ein einziger Regner für die Bewässerung des Gartens ausreichend sein, aber bei einem großen Garten reicht ein einziger Regner meist nicht aus. Eine normale Wasserleitung erzeugt nicht genug Druck, um mehrere Regner gleichzeitig zu betreiben.

Eine Gartenpumpe kann einen höheren Druck erzeugen. Diese Wasserpumpe wird neben einer externen Quelle, wie einem Graben oder einem Kanal, (also nicht neben einen Außenwasserhahn) aufgestellt. Diese Pumpe saugt das Wasser über einen Ansaugschlauch an und leitet es mit hohem Druck zu den Regnern.

Verwenden Sie das von unseren Experten empfohlene Hilfsmittel!

Benötigen Sie eine Wasserpumpe?

Verwenden Sie das von unseren Experten empfohlene Hilfsmittel!

Zur Auswahlhilfe

Schritt-für-Schritt-Anleitung für das Anlegen eines Bewässerungssystems

Solange man nicht zwei linke Hände hat, kann das Anlegen eines Bewässerungssystems selbst ausgeführt werden. Wichtig ist, zuvor den Verlauf der Bewässerungsrohre oder -schläuche gut zu planen. Berücksichtigen Sie dabei eventuelle Hindernisse, wie Bäume oder Sträucher. Wenn es in Ihrem Garten ein Gefälle gibt, wirkt sich dies auf den Wasserdruck aus. Prüfen Sie, wie lang die Leitungen oder Schläuche sein müssen und wo die Regner platziert werden sollen. Zeichnen Sie alles maßstabsgetreu auf.

Gehen Sie wie folgt vor, um das Do-It-Yourself-Bewässerungssystem anzulegen:

  • Heben Sie einen etwa 60 cm tiefen Graben aus, um die Leitungen oder den Tyleenschlauch unterirdisch verlegen zu können. Dies ist tief genug, damit die Leitungen/Schläuche in kalten Perioden vor Frost geschützt sind.

  • Legen Sie die Rohre in den Graben und verbinden Sie sie mit Verbindungsstücken und/oder PVC-Kleber (bei Verwendung von PVC-Rohren). Vergewissern Sie sich, dass alles fest und wasserdicht verbunden ist. Verwenden Sie gegebenenfalls eine T-Verbindung an den Stellen, an denen die Regner angebracht werden. Sie können sich auch dafür entscheiden, Löcher in das Rohr zu bohren. In einen Tyleenschlauch können einige Löcher zum Anschluss an die Regner/Tropfer gestochen werden.

  • Befestigen Sie die Rohre mit Bodenklemmen, sodass sie an der gewünschten Stelle liegen bleiben.

  • Prüfen Sie, ob alles fest angeschlossen ist und schließen Sie die Wasserzufuhr an, wie z.B. den Außenwasserhahn (bei kleinen Anlagen) oder die Gartenpumpe.

  • Wenn keine Undichtigkeiten vorliegen, können Sie den Graben wieder auffüllen.

  • Installieren Sie einen Bewässerungscomputer an der Wasserzufuhr, damit sich das System selbst ein- und ausschaltet. Stellen Sie die gewünschten Optionen ein.

Werfen Sie einen Blick auf unsere Seite Zubehör für Kupplungen u.Ä.

Welche Wasserpumpe benötige ich?

Es sind verschiedene Arten von Wasserpumpen erhältlich, die an Ihr Bewässerungssystem angeschlossen werden können. Einige Varianten können Sie auf der Oberfläche, andere im Wasser aufstellen.

DAB Jet Gartenpumpe

Gartenpumpe

Eine Gartenpumpe ist eine hervorragende Lösung für den Betrieb eines oder mehrerer Gartenregner. Ein automatisches Ein- und Ausschalten ist mit einer DAB Control-D möglich.

Weitere Informationen
DAB Aquajet Hauswasserwerk

Hauswasserwerk

Ein Hauswasserwerk ist die beste Wahl für: einen Tropfschlauch - Situationen, in denen unterschiedliche Sprühmethoden eingesetzt werden - die Verwendung von Regenwasser im Haus. Verfügt über einen Druckbehälter.

Weitere Informationen
Tallas D-ESUB bronpomp

Brunnenpumpe

Die Brunnenpumpe wird im Wasser aufgestellt. Sie steht nicht im Weg und man hört sie kaum. Befindet sich das Wasser in Ihrem Brunnen in einer Tiefe von mehr als 8 Metern, benötigen Sie immer eine Brunnenpumpe.

Weitere Informationen

Welches Material und Werkzeug benötige ich?

Für das Anlegen Ihrer Do-It-Yourself-Bewässerung benötigen Sie das folgende Material und Werkzeug:

Material

  1. Bewässerungsrohre: PVC-Rohre oder Tyleenschläuche, die gegen Wasser und Witterungseinflüsse beständig sind. Die Länge und der Durchmesser der Rohre/Schläuche hängen von der Größe der zu bewässernden Fläche ab.

  2. Kupplungen/Reduzierstücke: z.B. Winkel, T-Stücke und Hähne, um die Rohre/Schläuche zu verbinden und Winkel herzustellen.

  3. Regner oder Tropfer: Installieren Sie Regner zur Bewässerung Ihres Gartens oder Tropfer, um das Wasser direkt zu den Wurzeln Ihrer Pflanzen zu bringen.

  4. Eine Wasserquelle: Dies kann bei einem kleinen Bewässerungssystem ein Außenwasserhahn sein. Bei Verwendung einer Wasserpumpe kann auch eine separate Wasserquelle, wie ein Wasserbrunnen oder ein Kanal, genutzt werden. Wenn das Wasser, das Sie verwenden wollen, Kieselsteine, Zweige oder andere Verunreinigungen enthält, ist es ratsam, einen Filter an die Pumpe anzuschließen. Dadurch wird verhindert, dass die Regner verstopfen.

  5. Ein Bewässerungscomputer: Dieser sorgt dafür, dass sich das Bewässerungssystem zu den eingestellten Zeiten automatisch ein- und ausschaltet.

  6. Bodenklemmen: Zum Befestigen der Rohre/Tyleenschläuche, sodass sie an der gewünschten Stelle liegen bleiben.

  7. PVC-Kleber: Zur Befestigung von PVC-Rohren und Fittings (bei Verwendung von PVC-Rohren).

  8. Montageband oder Klemmen: Zur soliden Befestigung der Rohre an Pfosten, Wänden oder Zäunen.

Werkzeug

Für das Anlegen des Bewässerungssystems benötigen Sie natürlich auch Werkzeug. Verwenden Sie:

  • Eine Schaufel (oder einen Bagger) zum Ausheben der Gräben.

  • Ein Maßband zum Messen der Rohr-/Schlauchlänge.

  • Schneidewerkzeuge, um die Rohre/Schläuche auf Maß zu schneiden.

  • Eine Bohrmaschine, um Löcher für die Regner/Tropfer zu bohren.

  • Eine PVC-Säge, um die Rohre auf die richtige Länge zuzuschneiden, und Schleifpapier, um die scharfen Kanten zu glätten (bei Verwendung von PVC-Rohren).

  • Eine Wasserpumpenzange zum festen Anziehen von Kupplungen und Fittings.

  • Eine Harke, um den Boden nach dem Anlegen zu ebnen.

Größe des Do-It-Yourself-Bewässerungssystems

Die Größe eines Bewässerungssystems hängt u.a. von der zu bewässernden Fläche, der Art der zu bewässernden Pflanzen oder Gewächse, der Wasserdurchlässigkeit des Bodens, dem Wasserdruck und der von Ihnen gewählten Bewässerungsmethode ab. Verschaffen Sie sich im Voraus einen Überblick, damit Sie die richtige Wahl treffen können.

Verschaffen Sie sich einen Überblick über Ihr Bewässerungssystem, bevor Sie eine Wasserpumpe auswählen!

Wenn Sie eine Wasserpumpe verwenden wollen, ist es wichtig, den erforderlichen Druck (in bar) und die erforderliche Wassermenge zu berechnen. Vor dem Kauf einer Wasserpumpe ist es wichtig, sich zunächst einen Überblick über Ihr Bewässerungssystem zu verschaffen. So kann der Leitungswiderstand berechnet werden und Sie können ablesen, wie viel Druck Ihre Regner benötigen, um ausreichend Wasser durchzulassen.

Jede Pumpe hat nämlich eine Mindest- und Höchstleitung (Pumpenkurve), die in der Regel einem Diagramm zu entnehmen ist. Liegt die Leistung der Pumpe größtenteils im mittleren Bereich dieses Diagramms, liegt ein optimales Gleichgewicht zwischen dem Druck und der von der Pumpe geförderten Wassermenge vor. Dies trägt auch zu einer längeren Lebensdauer der Pumpe bei.

Achten Sie darauf, dass der Durchmesser der Leitung groß genug ist, um die gewünschte Wassermenge zu transportieren. Je schmaler der Schlauch ist, desto weniger Wasser kann zu den Regnern transportiert werden. Ein Standard-Gartenschlauch (mit einem Durchmesser von 13 mm) ist daher in vielen Fällen nicht geeignet. Ein schmaler Schlauch ist einer der Faktoren, die für den Leitungswiderstand sorgen. Darüber hinaus spielen auch der Höhenunterschied zwischen der Pumpe und der Stelle, an dem das Wasser abgegeben wird, sowie die Länge des Schlauchs eine Rolle.