Der Sommer kommt mit viel Sonne und wenig Regen. Für Sie ist dies oft die schönste Zeit des Jahres, aber Ihr Garten sieht das anders. Das Gras und die Gartenpflanzen brauchen während dieser Zeit vor allem viel Wasser und mit einer Gießkanne kann man häufig nicht schnell genug mit dem Garten mithalten. Dann ist ein Rasensprenger angesagt, aber wie bekommen Sie Wasser in die Sprinkleranlage?

Dafür brauchen Sie eine Wasserpumpe. Der Pumpentyp, die entsprechende Kapazität sowie der Druck sind dabei von Ihrer speziellen Situation abhängig.

 

 

Suchen Sie eine Wasserpumpe zur Bewässerung Ihres Gartens? Wir helfen Ihnen gerne bei der Suche! Auf unserer Homepage finden Sie unseren Pumpenkonfigurator. Geben Sie hier Ihre Wünsche und Anforderungen ein und die für Sie passende Pumpe wird sofort berechnet. So können Sie sicher sein, die richtige Wahl getroffen zu haben.

Welcher Pumpentyp passt zu Ihrer Situation?

Für die Bewässerung Ihres Gartens können Sie aus vier Pumpentypen auswählen: Gartenpumpe, Hauswasserwerk, Brunnenpumpe oder Motorpumpe. Genügend Auswahl. Also muss es auch für Ihre spezielle Situation eine Wasserpumpe geben.

Die erste Frage ist sehr einfach: Gibt es Strom in der Nähe?

In fast allen Fällen ist Strom vorhanden. Es kommt jedoch manchmal vor, dass dies nicht der Fall ist (beispielsweise auf Weideland). Wenn kein Strom verfügbar ist, bietet lediglich eine Motorpumpe das gewünschte Ergebnis, da diese mit Benzin betrieben wird.

Die zweite Frage ist: In welcher Tiefe befindet sich das Wasser, das Sie verwenden wollen?

Eine selbstansaugende Pumpe, wie eine Gartenpumpe und ein Hauswasserwerk, wird auf dem "Trockenen" aufgestellt. Das bedeutet, dass die Pumpe selbst nicht ins Wasser gestellt wird. Diese Pumpe kann Wasser aus einer maximalen Tiefe von bis zu 9 Metern pumpen. Befindet sich das Wasser in einer Tiefe von 0 bis 9 Metern? Dann empfehlen wir Ihnen eine Gartenpumpe oder ein Hauswasserwerk.

Befindet sich das Wasser tiefer als 9 Meter, bleibt nur eine Brunnenpumpe übrig. Brunnenpumpen werden im Wasser aufgestellt und können Wasser aus Dutzenden Metern Tiefe nach oben pumpen.

Die dritte Frage: Was wollen Sie an die Pumpe anschließen?

Oder anders gefragt: Wie viele Sprinklerdüsen muss die Pumpe speisen? Dies ist ausschlaggebend dafür, wie viel Kapazität und Druck die Pumpe liefern muss. Wir geben für jede Pumpe an, wie viele Sprinklerdüsen angeschlossen werden können. Dabei gehen wir von einem Sprinklersystem mit mittlerem Arbeitsdruck/mittlerer Kapazität (800 l pro Stunde bei 2 Bar je Sprinklerdüse) sowie einer Ansaugtiefe von 0 bis 1 Metern aus.

Bitte beachten Sie: Je tiefer sich das Wasser befindet, das angesaugt werden soll, desto weniger Druck und Kapazität kann die Pumpe bereitstellen.

Die vierte Frage: Woher kommt das Wasser?

Das zu verpumpende Wasser darf auf keinen Fall mit Feststoffpartikeln in die Pumpe gelangen. Feststoffpartikel, wie Sand oder Splitt, sind katastrophal für die Pumpe und müssen grundsätzlich von der Pumpe ferngehalten werden. In fast allen Fällen sind auch feste Teilchen vorhanden. Diese können jedoch mithilfe eines Vorfilters von der Pumpe ferngehalten werden.

Nachstehend sehen Sie, ob die Verwendung eines Vorfilters  wünschenswert ist:

Sehr wünschenswert:

  • Graben
  • Kanal
  • See

Gewünscht:

  • Grundwasserquelle
  • Wasserbecken

Nicht erforderlich/optional:

  • Wasserreservoir
  • Wasserleitung

Sehr wichtig dabei ist, dass der Filter gewartet und gereinigt wird. Ein verstopfter Filter kann ebenfalls katastrophale Folgen für die Pumpe haben. Überprüfen Sie diesen also regelmäßig.

Ferner sind die folgenden Punkte bei der Auswahl der richtigen Pumpe von Bedeutung

Wie lange muss die Pumpe ununterbrochen laufen können?

Nicht jede Pumpe eignet sich für den Dauerbetrieb. Wenn Sie die Pumpe länger als 3 Stunden am Stück laufen lassen möchten, sprechen wir von "Dauerbetrieb". Jede Pumpe der Marke DAB eignet sich für den Dauerbetrieb.

Liegen wechselnde Wasserentnahmen vor?

Dies gilt nur für Bewässerungssysteme mit verschiedenen Gruppen, wobei jede Gruppe einen separaten Teil des Gartens bewässert. Bei solchen Anlagen empfehlen wir Ihnen dringend, ein frequenzgesteuertes System einzusetzen. Ein frequenzgesteuertes System sorgt dafür, dass die Pumpe lediglich mit der Drehzahl läuft, die benötigt wird, um die richtige Wasser Menge mit dem richtigen Druck von A nach B zu pumpen. Dies heißt, dass bei kleineren Gruppen die Rohre nicht aufgrund des hohen Drucks/der hohen Kapazität der Pumpe brechen können. Zu diesem Zweck können Sie den DAB Active Driver auf Ihre Pumpe schrauben oder sich für eine Pumpe mit integrierter Frequenzsteuerung, wie die DAB Easybox, entscheiden (ideal für fortschrittlichere Bewässerungssysteme).

Wir hoffen, Ihnen hiermit mehr Einblick in die Gartenbewässerung gegeben zu haben, damit Sie die richtige Pumpe zur Bewässerung Ihres Gartens auswählen können. Wenn Sie noch Fragen haben oder eine persönliche Beratung wünschen, zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren. Wir freuen uns, Ihnen weiterhelfen zu können.

Bitte kontaktieren Sie uns per E-Mail oder telefonisch unter: 0211 2409 21 06.