Nach Erhalt Ihrer Bestellung möchten Sie gerne so schnell wie möglich mit der Installation der Wasserpumpe beginnen. Wir begleiten Sie gerne, um die Installation Ihrer Wasserpumpe so angenehm wie möglich zu machen. Dies sind die Schritte, die notwendig sind, um die erste Inbetriebnahme Ihrer Wasserpumpe so einfach wie möglich zu gestalten.

Tipp: Teflon-Tape sorgt dafür, dass ein luftdichter Schraubanschluss ermöglicht wird. Falls Sie lieber mit Hanf / Loctite arbeiten, dann steht Ihnen dies natürlich zu Ihrer freien Wahl.

Achtung: Es ist möglich, dass Schritte beschrieben werden, die nicht auf Ihre Situation zutreffen. Diese Schritte sind mit „(optional)“ angedeutet und treffen nur zu, falls Sie den betroffenen Artikel zu Ihrer Bestellung hinzugefügt haben.

Ansauganschluss betriebsbereit machen

Die Installation einer selbstansaugenden Pumpe beginnt bei der Ansaugseite. Diese befindet sich an der Seite der Wasserpumpe. Die Wasserpumpe saugt über diesen Anschluss das Wasser aus der Quelle an. Dabei müssen Sie beachten, dass Wasserpumpen nur gut funktionieren können, wenn Sie mit Wasser in Berührung kommen. Dreck und Luft beeinflussen die Leistung der Pumpe.

Schritt 1: Verbinden eines Vorfilters (optional)

Der Vorfilter (der Filter mit der blauen Kappe) sorgt dafür, dass die Pumpe zusätzlich gegen Schmutz geschützt wird. Er bietet einen zusätzlichen Filtervorgang, bevor das Wasser in die Wasserpumpe gelangt. Falls Sie einen Vorfilter zu Ihrer Bestellung hinzugefügt haben, wurde standardmäßig ein „Doppelnippel (Messing)“ hinzugefügt. Dieser wird lose beim Filter mitgeliefert.

Nehmen Sie den Doppelnippel und sorgen Sie dafür, dass Sie beide Schraubanschlüsse mit ausreichend Teflon-Tape ausstatten.

  • Schrauben Sie danach den Nippel an den Ansauganschluss der Pumpe
  • Schrauben Sie danach den Vorfilter auf die andere Seite des Nippels

Schritt 2: Befüllen und Verbinden des Ansaugschlauchs

Die Ansaugschläuche, die wir in unserem Sortiment haben, sind alle mit einem Fußventil ausgestattet. Das Fußventil dient als Rückschlagventil und sorgt dafür, dass das Wasser, das sich im Schlauch befindet, nicht zurück in die Quelle laufen kann. Bevor Sie den Ansaugschlauch verbinden, führen Sie zunächst die folgenden Schritte aus:

  • Statten Sie den Schraubanschluss des Ansaugschlauches mit Teflon-Tape aus
  • Befüllen Sie den Ansaugschlauch mit Wasser (das Wasser bleibt im Schlauch mit Hilfe des Fußventils unten am Ansaugschlauch stehen)
  • Verbinden Sie den Ansaugschlauch mit dem Vorfilter (falls Sie keinen Vorfilter haben, dann verbinden Sie den Ansaugschlauch mit der Wasserpumpe)
  • Hängen Sie das Ende des Ansaugschlauchs (Saugkorb) in die Quelle, am besten minimal 20cm oberhalb des Bodens

Schritt 3: Befüllen des Pumpengehäuses

In der Anleitung der bestellten Wasserpumpe wird beschrieben, wie das Pumpengehäuse mit Wasser befüllt wird. Das muss zuerst erfolgen, sodass sich so wenig Luft wie möglich im Kreislauf befindet. Eine Wasserpumpe hat nämlich Schwierigkeiten, Luft zu pumpen, es ist schließlich eine Wasserpumpe.

  • Entfernen Sie die Einfüllschraube von der Pumpe (Oberseite Pumpengehäuse)
  • Befüllen Sie das Pumpengehäuse mit einer Gießkanne / einem Messbecker, bis das Pumpengehäuse überläuft
  • Setzen Sie die Einfüllschraube wieder drauf

Druckanschluss betriebsbereit machen

Auf der Oberseite der Pumpe befindet sich ein Druckanschluss der Wasserpumpe. Durch den Druckanschluss wird das angesaugte Wasser unter hohem Druck abgepumpt. In unseren Paketen werden für diesen Anschluss keine Schläuche und/oder Zubehör mitgeliefert. Sie können diese Schläuche und/oder Zubehör natürlich aber bei uns bestellen, sehen Sie dazu die Zubehör-Kategorie. Eventuelle mitbestellte Zubehör, wie ein Trockenlaufschutz oder ein Kontrollsystem, können Sie bei diesem Schritt natürlich auch direkt anschließen.

Wir empfehlen Ihnen, mit Schläuchen / Leitungen zu arbeiten, die einen minimalen Innendurchmesser von 19 mm (3/4“) haben, maximal 25 mm (1“) / 32 mm (1,25“). Das empfehlen wir Ihnen, um den Leitungswiderstand so gering wie möglich zu halten. Auf diese Weise kann die Pumpe ihr Wasser und ihren Druck am besten loswerden und Sie halten am Ende des Schlauches/ der Leitung einen stärkeren Wasserertrag / Druck übrig.

Auch beim Druckanschluss empfehlen wir Ihnen, alle Schraubverbindungen mit Teflon-Tape auszustatten, um die Luftdichte so viel wie möglich zu gewähren.

Anschluss Anschlusskabel mit Stecker (optional)

Bei unseren DAB Jet / JetInox / EuroInox Paketen wird ein loses Anschlusskabel mit Stecker mitgeliefert. Um dieses aus die richtige Art anzuschließen, haben wir ein kurzes Video erstellt, in dem Schritt für Schritt erklärt wird, wie dieses Kabel angeschlossen werden muss. Dazu verweisen wir Sie gerne auf unseren Blogartikel "Wie montiere ich ein Stromkabel an einer Wasserpumpe?".

Erste Inbetriebnahme der Wasserpumpe

Sie sind jetzt dazu bereit, die Wasserpumpe zum ersten Mal zu starten. Befolgen Sie dazu diese Schritte:

  • Verschließen Sie den Druckschlauch / Gartenschlauch / Abfuhrschlauch / die Leitung einige Meter hinter der Pumpe. Das ist durch einen Kugelhahn / Schubregler möglich oder einfach, indem Sie den Schlauch abdrücken.
  • Schalten Sie die Pumpe ein, indem Sie den Stecker in die Steckdose stecken.
  • Die Pumpe beginnt nun damit, Wasser aus der Quelle anzusaugen. Indem Sie den Schlauch / die Leitung an der Druckseite verschlossen haben, kann die Wasserpumpe ihren Fokus komplett auf das Ansaugen richten. Die vorhandene Luft wird dadurch so viel wie möglich abgepumpt.
  • Nach 30 Sekunden können Sie den Druckschlauch / Gartenschlauch / Abfuhrschlauch / die Leitung ruhig öffnen.

Was tun nach der ersten Inbetriebnahme?

Die erste Inbetriebnahme der Wasserpumpe ist unabdingbar, um all die vorhandene Lust aus dem System zu pumpen. Sobald die erste Inbetriebnahme gut verlaufen ist und alle Verbindungen luftdicht sind, müssen Sie sich um oben genannte Schritte nicht mehr kümmern. Die Wasserpumpe ist dann betriebsbereit!

Was tun bei Problemen?

Haben Sie alle Schritte ausgeführt und funktioniert die Wasserpumpe dennoch nicht richtig? Sehen Sie sich zunächst unsere folgenden Blogartikel an, um eventuelle Probleme zu lösen.

Sollten Sie nach der Lektüre dieser Artikel dennoch keine Lösung finden, dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Unser Kundenservice steht für Sie bereit.