Eine Wasserpumpe in Kombination mit Eisen / Rost im Grundwasser

Wenn Sie eine Grundwasserquelle haben, die viel Eisen oder Rost enthält, kann sich dies nachteilig auf Ihre Pumpe auswirken sowie auf Gebäude, die möglicherweise beim Sprengen Ihres Gartens ebenfalls nass werden.

Eine zu große Eisen-/Rostmenge in Ihrem Wasser kann die Lebensdauer Ihrer Pumpe verkürzen. Die Eisen-/Rostteilchen schleifen sich in die Dichtung, wodurch die Pumpe an Leistung verliert und letztendlich undicht wird.

Es ist leider nicht möglich, Eisen-/Rostteilchen herauszufiltern, bevor diese in die Pumpe gelangen. Zwar gibt es spezielle “Enteisenungsfilter”, die Durchlasskapazität ist jedoch so gering, dass diese nicht zum Einsatz kommen, bevor das Wasser in die Pumpe gelangt. Diese Filter eignen sich lediglich zum Schutz bestimmter Anwendungen im Haus, wie beispielsweise zum Schutz einer Waschmaschine.

Auch für tiefe Brunnen, für die eine Brunnenpumpe erforderlich ist, haben wir leider keine Enteisenungslösung.

Reinigung der Wasserquelle

Wir empfehlen Ihnen in diesem Fall, sich an ein regionales Grundwassersanierungsunternehmen zu wenden, um die Möglichkeiten zur Reinigung Ihrer Wasserquelle zu besprechen. Grundwasserquellen können gespült werden oder es kann an einer anderen Stelle auf Ihrem Grundstück eine reine Grundwasserquelle angebohrt werden.

Kurzum: Haben Sie extrem eisen-/rosthaltiges Wasser? Ziehen Sie dann eine Reinigung Ihrer Quelle oder das Anbohren einer neuen Quelle in Betracht.