Sparen Sie Trinkwasser mit einem Hauswasserwerk

Sparen Sie Trinkwasser mit einem Hauswasserwerk

Der Frühling steht vor der Tür. Die Blumen beginnen wieder zu blühen und die Bäume treiben ihre Blätter aus. Ohne Ihre Hilfe ist dies jedoch nicht möglich. Ein Hauswasserwerk hilft Ihnen bei der Bewässerung Ihres Gartens ganz ohne zusätzliche Kosten! Wir haben für Sie einige praktische Tipps für den Einsatz eines Hauswasserwerks aufgelistet.

Bevor wir erläutern, welche Vorteile ein Hauswasserwerk zu bieten hat, finden wir es wichtig, dass Sie wissen, worum es sich bei dieser Pumpe genau handelt und wie sie funktioniert.

Ein Hauswasserwerk, auch Druckerhöhungspumpe, ist eine selbstansaugende Pumpe. Ein Hauswasserwerk wird häufig zur Erhöhung des Wasserdrucks in einer Wasserleitung, zur Bewässerung von Gärten und Rasenflächen sowie zur Wasserversorgung von Toiletten, Waschbecken und Waschmaschinen eingesetzt. Bei Vorhandensein eines Tanks wird der Wasserbedarf zunächst aus dem Tank gedeckt, um zu verhindern, dass sich die Pumpe auch für geringe Wassermengen einschaltet. Zugleich sorgt der Tank dafür, dass es weniger häufig zu Wasserschlägen bzw. zum Klappern von Leitungen beim Öffnen und Schließen eines Wasserhahns kommt.

Möchten Sie mehr erfahren? Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Hier haben wir für Sie einige praktische Tipps für den Einsatz eines Hauswasserwerks aufgelistet.

Tipp 1: Sparen Sie kostbares Trinkwasser

Jede Art von Verschwendung ist schade. Eine Verschwendung von wertvollem Trinkwasser und vor allem eine Verschwendung für Ihren Geldbeutel. Denn jeder Tropfen, den Sie zur Bewässerung Ihres Gartens verwenden, führt zu zusätzlichen Kosten für Ihren Wasserverbrauch. Mit einem Hauswasserwerk pumpen Sie (Regen-)Wasser aus einem Brunnen, Fluss oder Teich und bewässern damit Ihren Garten.

Dies ist eine natürliche Form der Bewässerung, mit der Sie eine Menge Geld sparen! Haben Sie keinen Teich oder See in der Nähe? Dann können Sie Grundwasser mit einem Hauswasserwerk befördern.

Tipp 2: Fangen Sie rechtzeitig an

Fangen Sie mit der Bewässerung Ihres Gartens im Frühjahr an. In dem Fall muss das Hauswasserwerk bereits im März einsatzbereit sein, denn dann beginnt das Frühjahr und die Blumen fangen an zu blühen. Ohne Wasser ist dies jedoch nicht möglich. Sie können das Hauswasserwerk bis zum Ende des Sommers in Ihrem Garten stehen lassen, denn auch in der wärmsten Zeit des Jahres ist eine Bewässerung unerlässlich.

Tipp 3: Automatisch ein/aus

Wenn Sie von Hand bewässern möchten, können Sie sich am besten für ein Hauswasserwerk entscheiden. Denken Sie dabei an das Sprengen Ihres Gartens mit einer Spritzpistole. Die Pumpe schaltet sich aus, wenn Sie den Hebel der Spritzpistole loslassen. Selbstverständlich können Sie am Hauswasserwerk auch Regner oder Sprinkler anschließen. Zur Bewässerung können Sie ein herkömmliches Hauswasserwerk, wie die DAB Aquajet oder Tallas D-BOOST, verwenden.

Tipp 4: Vom Frühjahr bis zum Ende des Sommers

Obwohl unser Klima aufgrund seines ausreichenden Niederschlags für eine schöne Rasenfläche sehr geeignet ist, sollte man trotzdem darauf achten, dass der Rasen nicht zu trocken wird. Ein Rasen benötigt ausreichend Wasser, um ein gutes Wurzelsystem entwickeln und erhalten zu können. Mit einem guten Wurzelsystem ist der Rasen widerstandsfähig gegen Krankheiten und Austrocknung. Besonders im Frühjahr und in den Sommermonaten, wenn es längere Zeit nicht ausreichend regnet, ist es wichtig, zu bewässern, damit der Rasen wieder grün und frisch aussieht. Wird Rasen nicht ausreichend bewässert, vergilbt er und zeigt Anzeichen des Absterbens.