COVID-19-Update: Ihre Bestellung wird nach Zahlungseingang bearbeitet. Die Lieferung kann sich verzögern.

Anschließen einer Wasserpumpe an einen Außenwasserhahn

Für kleinere Gärten ist es in der Regel möglich, den Garten mit Leitungswasser zu bewässern. Wenn jedoch ein längerer Schlauch erforderlich ist oder wenn mehrere Sprinkler betrieben werden sollen, ist der Wasserdruck häufig zu niedrig. Kann in einem solchen Fall, eine Wasserpumpe, wie eine Gartenpumpe oder ein Hauswasserwerk, an einen Außenwasserhahn angeschlossen werden, um den Druck zu erhöhen?

Die Antwort ist kurz: Nein, das ist nicht möglich.

Es gibt drei Gründe dafür, warum dies nicht dies nicht möglich ist:

  1. Die Wasserzufuhr an einem Außenwasserhahn ist für den Betrieb einer Pumpe normalerweise zu gering.
  2. Wird eine Wasserpumpe an einem Außenwasserhahn angeschlossen, entzieht diese der dem Außenwasserhahn vorgeschalteten Leitung sehr viel Druck und Wasser. Dies bedeutet, dass Sie bei einer eingeschalteten Pumpe fast kein Wasser und keinen Druck in Ihren Wasserhähnen im Haus haben, wie zum Beispiel in der Küche oder Dusche.
  3. Nicht ganz unwichtig: Aus gesetzlicher Sicht (DIN-1988) dürfen Sie eine nicht zugelassene Pumpe nicht an eine Wasserleitung anschließen, die von einem Wasserversorgungsunternehmen gespeist wird. Da diese Regelung je nach Bundesland unterschiedlich gehandhabt wird, empfehlen wir Ihnen, diesbezüglich Informationen einzuholen.

Wie können Sie also dafür sorgen, dass Ihre Sprinkler mit mehr Druck und Kapazität arbeiten? Hierfür stehen Ihnen zwei Möglichkeiten zur Verfügung.

Installation einer Druckerhöhungspumpe

Dies sind Pumpen, die aus gesetzlicher Sicht in der Wasserleitung eingebaut werden dürfen. Sie werden jedoch nicht am Außenwasserhahn installiert, sondern bei der Wasseruhr (wo die Wasserleitung in Ihr Haus gelangt). Ein zusätzlicher Vorteil einer Druckerhöhungspumpe ist, dass Ihr gesamtes Haus oder Ihre gesamte Wohnung von einem höheren Druck profitieren kann, sollte dies erwünscht sein.

Wir empfehlen in diesem Fall die DAB Easybox Mini 3 DIN1988-500. Diese Pumpe eignet sich für alle Wohnungen und kann Ihr Bewässerungssystem ausreichend mit Druck und Wasser versorgen. Diese Druckerhöhungspumpe ist geräuschlos (± 45 dB) und frequenzgesteuert, was bedeutet, dass sich die Pumpe selbst je nach Wasserbedarf steuert. Wenn Sie den Druck der Pumpe auf beispielsweise 2 bar einstellen, braucht die Pumpe nahezu nicht für Ihre Wasserhähne im Haus zu arbeiten. Sie springt jedoch bei, wenn Ihr Bewässerungssystem läuft. In dem Fall bleibt der Druck Ihrer Wasserhähne im Haus konstant.

Natürliches Wasser verwenden

Wenn Ihr Garten an einem Graben, Fluss oder Teich liegt, können Sie dieses Wasser zur Bewässerung Ihres Gartens mit einer Gartenpumpe verwenden. Haben Sie keine natürliche Quelle in der Umgebung? Finden Sie dann heraus, ob es möglich ist, einen Grundwasserbrunnen auf Ihrem Grundstück schlagen bzw. bohren zu lassen. Mit Hilfe dieses Brunnens können Sie Grundwasser zur Bewässerung Ihres Gartens verwenden. Steht der Wasserspiegel nicht tiefer als 8 Meter unter dem Boden, können Sie eine Gartenpumpe verwenden. Sollte der Wasserspiegel tiefer als 8 Meter unter dem Boden stehen, können Sie sich für eine Brunnenpumpe entscheiden.

Um in diesem Fall die richtige Wahl einer passenden Pumpe zu treffen, empfehlen wir Ihnen, unseren Pumpenkonfigurator zu nutzen. In diesen Konfigurator können Sie Ihre spezifische Situation eingeben. Dieser berechnet dann eine Anzahl für Sie geeigneter Pumpen.