Regenwasserpumpe

Eine Regenwasserpumpe wird für die Wiederverwendung von Regenwasser im und ums Haus verwendet, um kein Wasser zu verschwenden.

  • Regenwasser verwenden im und ums Haus
  • Sortiment mit Pumpen platziert sowohl innerhalb als ausserhalb der Quelle
  • Schaltet automatisch ein/aus je nach Wasserbedarf

Weitere Informationen

Regenwasserpumpe

Regenwasserpumpen werden für die Wiederverwendung von Regenwasser im und rund ums Haus  verwendet. Das Regenwasser wird in einem unterirdischen Tank/Reservoir oder in einer Grube gesammelt. Diese Quelle wird von der Regenwasserpumpe zur Wiederverwendung des Wassers genutzt. Regenwasserpumpen gibt es in verschiedenen Formen sowohl für die Aufstellung im Wasser als auch außerhalb des Wassers.

Installation Regenwasserpumpe

Eine Regenwasserpumpe kann sowohl im Wasser (Nassaufstellung) als auch außerhalb des Wassers (Trockenaufstellung) aufgestellt werden. Beide Varianten haben ihre eigenen Vor- und Nachteile. Die häufigste Aufstellung ist die so genannte "Nassaufstellung" bzw. die Aufstellung der Pumpe in der Quelle. Im Folgenden werden beide Aufstellungen verglichen.

Trockenaufstellung

Unter Trockenaufstellung wird verstanden, dass die Regenwasserpumpe außerhalb der Quelle aufgestellt wird. Über einen Ansaugschlauch saugt die Pumpe das Wasser aus der Quelle an, um es danach unter Druck weiter in die Wohnung/ins Haus zu transportieren. Die Vorteile einer Trockenaufstellung sind die niedrigeren Kosten und die Tatsache, dass mögliche Wartungsarbeiten einfacher an der Pumpe durchgeführt werden können. Darüber hinaus verfügen einige Pumpen in unserem Sortiment (DAB Active Switch und DAB Aquaprof) über die Fähigkeit, automatisch auf die reguläre Wasserversorgung umzuschalten, wenn der Wasserstand in der Quelle nicht ausreicht. Sobald die Quelle wieder ausreichend mit Wasser gefüllt ist, schaltet sich die Pumpe wieder ein. So ist Ihre Wasserversorgung jederzeit sichergestellt, auch wenn die Regenwasserquelle einmal leer ist.

Nassaufstellung

Im Gegensatz zur Trockenaufstellung wird die Pumpe bei einer Nassaufstellung in der Regenwasserquelle aufgestellt. Über das Ansauggitter bzw. den dazugehörigen Ansaugsatz saugt die Pumpe das Wasser an, um es dann weiter durch die Rohrleitung zu pumpen. Die größten Unterschiede zwischen einer Nass- und einer Trockenaufstellung sind der Lärmpegel und der Platzbedarf. Bei einer Nassaufstellung ist der Lärmpegel fast null, die Pumpe selbst ist leise und wird auch noch unter Wasser aufgestellt. Dadurch wird das Geräusch der Pumpe vom Wasser absorbiert. Eine Nassaufstellung ist dabei auch noch fast "unsichtbar". Außerhalb der Regenwasserquelle sieht man lediglich die angeschlossene Leitung und möglicherweise die Pumpensteuerung.