Der Herbst steht wieder vor der Tür. Nach einem Sommer mit viel Sonne stehen jetzt wieder Regenschauer an der Tagesordnung mit überfluteten Straßen und unter Wasser stehenden Kellern und Kriechgängen.

Suchen Sie nach einer Tauchpumpe? Wir helfen Ihnen gerne bei der Suche! Auf unserer Homepage finden Sie unseren Pumpenkonfigurator. Geben Sie hier Ihre Wünsche und Anforderungen ein und die für Sie passende Pumpe wird sofort berechnet. So können Sie sicher sein, die richtige Wahl getroffen zu haben.

Ein überfluteter Keller/Kriechgang

Nach starken Regenfällen kommt es häufig vor, dass unterirdische Räume unter Wasser stehen. Wir bekommen regelmäßig Anfragen von Leuten, die nach einer geeigneten Lösung zum Leerpumpen ihres Kellers suchen.

Jede Situation ist anders, so dass wir keine allgemeingültigen Ratschläge geben können. Muss der Raum beispielsweise leergepumpt oder trockengelegt werden? Sind Feststoffe vorhanden? Wenn ja, wie groß sind sie? Kurzum: Es gibt genug Variablen, die untersucht werden müssen.

Leerpumpen oder Trockenlegen?

Reguläre Tauchpumpen eignen sich zum Leerpumpen eines Raums. Beim Leerpumpen verbleibt noch eine gewisse Menge an Wasser im Raum (> 10-20 mm). Ein Flachsauger (oder Süffelpumpe) kann einen Raum fast trockenlegen. Das heißt, dass etwa 2 mm Wasser im Raum verbleiben.

Feststoffe

In vielen Fällen ist das Wasser mit Sand verschmutzt, der auch als "Feststoff" betrachtet wird. Jede Tauchpumpe kann Feststoffe bis mindestens 2 mm verarbeiten. Dies ist für Wasser, das bis zu einem gewissen Grad mit Sand verschmutzt ist, ausreichend. Allerdings können auch größere Feststoffpartikel vorhanden sind. Denken Sie dabei zum Beispiel an Straßenschmutz und Laub. Für diese Fälle ist ein bestimmter Tauchpumpentyp erforderlich, nämlich eine Schmutzwassertauchpumpe.

Automatisches System

Die Tauchpumpen, die wir derzeit in unserem Sortiment haben, sind alle mit einem Schwimmer ausgestattet. Ein Schwimmer bewirkt, dass sich eine Pumpe automatisch ein- und ausschalten kann, wenn sie unter Wasser steht. Steht der Raum beispielsweise regelmäßig unter Wasser oder Sie haben ein Auffangbecken angelegt, ist ein Schwimmer eine gute Lösung. Auf diese Weise können Sie sicherstellen, dass das Wasser automatisch an das entsprechende Ziel abgeführt wird.

Schwer zugängliche Bereiche

Eine vielfach gehörte Annahme ist, dass ausschließlich Tauchpumpen zum Leerpumpen solcher Bereiche einzusetzen sind. Gartenpumpen sind jedoch in einigen Fällen besser dazu geeignet als Tauchpumpen.

Denken Sie dabei zum Beispiel an einen Bereich, der schwer zugänglich ist, da der Durchgang für eine Tauchpumpe nicht breit genug ist. Der Ansaugschlauch einer Gartenpumpe ist in nahezu allen Fällen klein genug, um durch einen bestimmten Durchgang zu passen.

Wie Sie sehen, hängt die Wahl der richtigen Pumpe von verschiedenen Variablen ab. Wir hoffen, Ihnen mit unserer Beschreibung dieser Variablen weitergeholfen zu haben. Wenn Sie mehr über Tauchpumpen erfahren möchten, lesen Sie den folgenden Artikel "Worauf muss ich bei der Anschaffung einer Tauchpumpe achten?". Für weitere Fragen können Sie Kontakt mit uns aufnehmen.