Truck icon Lieferung in 1-2 Werktagen
20 Produkte | Sortieren nach

Eine Hauswasserpumpe für Innen- und Außenanwendungen

Auf dieser Seite erfahren Sie mehr über Hauswasserpumpen und über die Unterschiede zwischen den beiden gängigen Typen: dem Hauswasserwerk und dem Hauswasserautomaten. Beide Arten von Wasserpumpen sind in vielen Situationen einzusetzen, wie zum Beispiel für die Bewässerung Ihres Gartens. Sie schalten sich ein, wenn ein Wasserhahn geöffnet wird und der Druck in der Leitung abfällt. Die Hauswasserpumpe sorgt dafür, dass der Druck wieder hergestellt wird. Die Pumpe schaltet sich aus, wenn der Wasserhahn geschlossen ist und der Druck in der Leitung wieder aufgebaut ist. Es handelt sich um selbstansaugende Pumpen, die Wasser aus einer Tiefe von bis zu 8 Metern ansaugen können. Eine Hauswasserpumpe wird neben der Quelle aufgestellt und es wird ein Ansaugschlauch in das Wasser gehängt.

Was ist ein Hauswasserwerk?

Ein Hauswasserwerk wird hauptsächlich für die Gartenbewässerung mit natürlichem Wasser, die Toilettenspülung oder den Betrieb der Waschmaschine verwendet. Es besteht aus einer Pumpe und einem Druckbehälter, damit das Wasser mit konstantem Druck abgegeben werden kann. Solange sich noch Wasser im Druckbehälter befindet, entnimmt die Pumpe das Wasser zunächst aus dem Behälter. Erst wenn das Wasser im Tank zur Neige geht, schaltet sich die Pumpe ein. Es gibt auch Pumpenvarianten, die zur Erhöhung des Wasserdrucks im Haus entwickelt sind und beispielsweise für einen kräftigen Wasserstrahl beim Duschen sorgen.

Hauswasserpumpe

Was ist ein Hauswasserautomat?

Der Hauswasserautomat unterscheidet sich vom Hauswasserwerk dadurch, dass er keinen Druckbehälter hat. Er eignet sich hervorragend für die gelegentliche Verwendung, wie für die Bewässerung eines Gartens oder das Füllen eines Schwimmbads.

Vergleich zwischen Hauswasserwerk und Hauswasserautomat

Eigenschaft Hauswasserwerk Hauswasserautomat
Speicherung Mit Druckbehälter Ohne Druckbehälter
Verwendung Ständig Gelegentlich
Kosten Höher Niedriger
Installation Komplexer Einfacher

Welche Hauswasserpumpe ist die beste?

Es hängt von Ihren spezifischen Bedürfnissen ab, ob Sie sich für ein Hauswasserwerk oder einen Hauswasserautomaten entscheiden. Bei konstantem Wasserverbrauch, wie in einem Haushalt mit einem großen Garten, ist ein Hauswasserwerk ideal. Bei weniger häufigen Wasserentnahmen ist ein Hauswasserautomat die günstigere und einfachere Lösung.

Beide Typen haben ihre eigenen Vor- und Nachteile. Ein Hauswasserwerk ist oft robuster und kann mehr Wasser speichern, während ein Hauswasserautomat kompakter und leichter zu transportieren ist. Darüber hinaus ist es wichtig, auf eventuelle Zusatzfunktionen wie einen Trockenlaufschutz oder einen Vorfilter zu achten. Auch das Budget spielt eine Rolle, denn die Preise variieren. Ein gutes Gleichgewicht zwischen Preis und Qualität ist wichtig für eine langfristige Lösung.

Sie sollten auch Faktoren wie die maximale Förderleistung, die Größe des Tanks, den Energieverbrauch, den Geräuschpegel sowie die Lebensdauer der Pumpe berücksichtigen. Es ist ratsam, Kundenbewertungen zu lesen und sich eventuell von unserem Kundendienst beraten zu lassen, um die für Ihre Situation beste Wahl zu treffen.

Eigenschaften Hauswasserpumpen

Die Eigenschaften einer Hauswasserpumpe sind je nach Modell unterschiedlich. Es ist wichtig, die folgenden Aspekte bei Ihrer Wahl zu berücksichtigen:

  • Förderleistung: Die Förderleistung der Pumpe wird in Litern pro Stunde (l/h) gemessen. Die erforderliche Förderleistung hängt von Ihrem Verwendungszweck ab. Für den Hausgebrauch, wie z.B. für die Bewässerung eines kleinen Gartens oder die Toilettenspülung, kann eine geringere Förderleistung ausreichend sein. Für größere Systeme oder den Transport von Wasser über größere Entfernungen oder Höhen ist eventuell eine höhere Förderleistung erforderlich.

Es ist wichtig, eine Pumpe mit einer Förderleistung zu wählen, die Ihren Anforderungen entspricht. Eine zu kleine Pumpe kann möglicherweise nicht genügend Druck und Durchfluss erzeugen, während eine zu große Pumpe unnötig Energie verbraucht und die Kosten in die Höhe treibt.

  • Druck und Förderhöhe: Der Druck (in der Regel in bar angegeben) bestimmt, mit welcher Kraft das Wasser befördert wird. Die Förderhöhe dahingegen gibt an, wie hoch die Pumpe das Wasser vertikal pumpen kann. Dabei gilt: Je höher die Förderhöhe, desto weniger Druck kann die Pumpe erzeugen. Diese Aspekte verhalten sich immer proportional zueinander.

  • Material und Konstruktion: Die Haltbarkeit einer Hauswasserpumpe hängt in erheblichem Maße von den verwendeten Materialien ab. Edelstahl und Kunststoff sind häufig verwendete Materialien, die Korrosion und Rost standhalten können. Wenn Sie das Wasser als Trinkwasser nutzen wollen, sollten Sie immer eine Pumpe aus Edelstahl oder Kunststoff wählen.

  • Energieverbrauch: Moderne Hauswasserpumpen sind häufig energieeffizient konzipiert, was zur Senkung der Energiekosten beiträgt.

  • Geräuschpegel: Einige Modelle sind speziell für einen geräuscharmen Betrieb konzipiert, was ein wichtiger Aspekt sein kann.

  • Zusätzliche Funktionen: Funktionen wie ein Trockenlaufschutz oder ein Vorfilter bieten zusätzlichen Komfort und tragen zu einer längeren Lebensdauer der Pumpe bei.

  • Anwendung und Nutzung: Welche Pumpe am besten geeignet ist, hängt auch davon ab, was Sie mit dem Wasser vorhaben und wie viele Zapfstellen gleichzeitig geöffnet sind.

  • Wartung und Lebensdauer: Die regelmäßige Kontrolle der Filter und der Luftdichtigkeit aller Anschlüsse verlängert die Lebensdauer der Pumpe. Die Lebensdauer hängt auch von der Qualität der Pumpe ab und davon, wie oft Sie die Pumpe einsetzen.

Hauswasserpumpe für Brunnen

Wenn Sie die Anschaffung einer Hauswasserpumpe für einen Brunnen erwägen, sollten Sie einige Faktoren beachten. Die Pumpe sollte stark genug sein, um Wasser aus dem Brunnen an die Oberfläche zu befördern. Hauswasserpumpen, die das Wasser von der Oberfläche ansaugen, können dies aus einer Tiefe von bis zu 8 Metern tun. Liegt das Wasser tiefer, brauchen Sie immer eine Pumpe, die Sie im Wasser aufstellen können, wie z.B. eine Brunnenpumpe. Es ist also wichtig, die Tiefe Ihres Brunnens zu messen.

Darüber hinaus spielt die Qualität des Brunnenwassers eine Rolle. Enthält das Wasser viele Partikel oder Sand, benötigen Sie eine Pumpe mit einem Filter, um Verstopfungen zu vermeiden. Außerdem muss die Pumpe beständig gegen mögliche Korrosion sein, und zwar insbesondere dann, wenn das Brunnenwasser einen hohen Mineralgehalt aufweist.

Hilfe

Unsere Hauswasserpumpen stehen für Qualität und Langlebigkeit. Nutzen Sie unsere Auswahlhilfe oder nehmen Sie Kontakt mit uns auf für eine maßgeschneiderte Beratung, damit Sie die für Sie ideale Hauswasserpumpe finden.

1. Welche Hauswasserpumpe ist am energieeffizientesten?

Ein Hauswasserwerk verfügt über einen Druckbehälter und schaltet sich daher bei geringen Wasserentnahmen nicht sofort ein. Dadurch ist diese Pumpe in den meisten Situationen etwas sparsamer als ein Hauswasserautomat. Natürlich kommt es auch darauf an, für welches Modell Sie sich entscheiden. Achten Sie immer darauf, dass die Pumpe die für Ihre Situation passende Durchflussmenge hat. Eine Pumpe mit einer zu hohen Förderleistung kann zu einem zu hohen Energieverbrauch führen.

2. Kann ich die Pumpe selbst installieren?

Ja, Sie können eine Hauswasserpumpe mit Hilfe unserer Anleitungsvideos einfach selbst installieren. Es ist wichtig, dass alle Ein- und Ausgänge luftdicht angeschlossen werden. Umwickeln Sie die Enden mit Teflonband, um diese luft- und wasserdicht zu machen.

3. Was kostet eine Hauswasserpumpe?

Die Kosten für DAB Hauswasserpumpen variieren je nach Modell und Spezifikationen. Einige Beispiele:

  • DAB Aquajet 82/20 M: 249 €, Förderleistung 3.600 l/u, Förderhöhe 47 m, Druck 4,7 bar.

  • DAB Aquajet 112/20 M und DAB Aquajet-Inox 112/20 M: ca. 299 € und 409 €, ähnliche Förderleistungen, jedoch unterschiedliche Förderhöhen und Drücke.

  • DAB Esybox: 999 €, Förderleistung 7.200 l/u, Förderhöhe 65 m, einstellbarer Druck bis 6,5 bar, energieeffizient mit Frequenzumrichter.

  • DAB Esybox Mini 3 für Einpersonenhaushalte: ca. 579 €.

  • DAB Jet 82 M + Control-D: 269 €, Förderleistung 3.600 l/u, Förderhöhe 47 m, für maximal drei Regner/Wasserstellen, mit Trockenlaufschutz.

  • DAB Jet 102 M + Control-D mit Vorfilter: ca. 309 €, Förderleistung 3.600 l/u, Förderhöhe 54 m, für maximal vier Regner/Wasserstellen, einschließlich diversem Zubehör und Trockenlaufschutz.